VfB Stuttgart

Seit 2003 ist das U16-Team des VfB Stuttgart immer beim FreewayCup dabei. Und das mit Erfolg. Drei Turniersiege können die Stuttgarter bereits vorweisen: 2003, 2011 und 2013 ließen sie die anderen Teams hinter sich.
Hinten v. l.: Seedy Jarju, Laurin Ulrich, Ozan Sunzak, Leon Reichardt, Cazimir Buturuga, Nico Engel, Luka Arslan und Raul Paula
Mitte v. l.: Stefan Hausmann (Betreuer), Tobias Unger (Athletiktrainer), Marco Fischer (Co-Trainer), Heiko Gerber (Chef-Trainer), Frank Welz (Torwarttrainer) und Sören Richter (Physio)
Vorne v. l.: Niklas Mohr, Emilio Amenta, Luis Ribero, Valentin Rommel, Dean Savic, Leonard Roth, Sebastian Lutz, Felix Strodel und Elisio Wiedmann

Warum seid ihr beim FreewayCup dabei?

Der FreewayCup ist die beste Möglichkeit, sich mit den besten Mannschaften Deutschlands zu messen. Es ist das beste Turnier für den U16-Jahrgang. Nicht nur wegen der Teams, sondern auch was die Organisation und Durchführung sowie die tollen Zuschauer betrifft.

Was ist eure Stärke?

Wir haben eine sehr spielstarke Mannschaft mit einigen sehr kreativen Spielern.

Auf welchen Gegner freut ihr euch besonders?

Es ist egal, auf welches Topteam wir treffen, aber wir freuen uns vor allem auf den Lokalmatador und die damit verbundene Stimmung in der Halle.

Wie steht ihr zum Turniermodus?

Der Modus ist sehr interessant, der nach der Vorrunde keine Fehler bzw. Schwächephasen mehr erlaubt.

Wie bereitet ihr euch auf das Turnier vor?

Wir werden uns nicht intensiv auf das Turnier vorbereiten, eventuell 2-3 Einheiten in der Halle. Ansonsten sollen die Jungs ihr Bestes geben und das Turnier genießen.

Was ist euer Ziel für den FreewayCup?

Natürlich wollen unsere Jungs ins Finale und das Ding dann auch gewinnen. Da sind wir aber wohl nicht die Einzigen 🙂