Bor. M’gladbach

bei der inoffiziellen deutschen U16-Hallenmeisterschaft

Hinten v. l.: Florian Berisha, David Igboanugo, Timo Piel, Niclas Burkert, Dimitrie Deumi-Nappi, Leo Arndt, Felix Dannenberg, Luis Werrmann und Shaban Zenku
Mitte v. l.: Trainer Michael Nagorny, Co-Trainer Tancu Mahmout, Betreuer Sven Hessleink, Max Finkgräfe, Nick Redam, Ben Steegers, Ihsan Karakilic, Kersten Kuhl, Athletiktrainer Adrian Leiva und Physiotherapeut Patric Herrmann
Vorne v. l.: Luca Grillemeier, Micael Nack, Mohammed Hegi, Linus Wirth, Mert Temiz, Philipp Groß, Faiq Danesh, Aaron Schreck und Dyosandro Ayissi

Warum seid ihr beim FreewayCup dabei?

Die Teilnahme am FreewayCup ist aufgrund seiner uns bekannten Qualität zu einer festen Institution in unserem Terminkalender geworden. Wir freuen uns auf ein starkes Teilnehmerfeld und eine tolle Kulisse.

Was ist eure Stärke?

Mannschaftliche Geschlossenheit, Mentalität und Teamgeist sind Grundvoraussetzung. Individuelle Stärken kommen hinzu.

Auf welchen Gegner freut ihr euch besonders?

Vor allem auf die Teams, gegen die wir aufgrund der Geographie seltener spielen.

Wie steht ihr zum Turniermodus?

Wir freuen uns immer auf Turniere mit viel Spielzeit, wenig und kurzen Pausen sowie starken Gegnern.

Wie bereitet ihr euch auf das Turnier vor?

Es wird nicht unser erstes Hallenturnier im Winter sein, insofern konnte man sich mit dem ungewohnten Bodenbelag bereits vertraut machen.

Was ist euer Ziel für den FreewayCup?

Turniersieg!