1. FSV Mainz 05

2007 stellten sich die Spieler des 1. FSV Mainz 05 erstmalig den Gegnern beim FreewayCup in Lübbecke. Bis heute waren sie acht Mal dabei. Ihren ersten und bisher einzigen Turniersieg fuhren die Mainzer 2015 ein.
Hinten v. l.: Brajan Gruda, Robin Rosenberger, Justus Götze, Yannis Flausse, Dennis Kaygin, Leon Krönert und Maximilian Agyekum
Mitte v. l.: Patrick Kaniuth (Chef-Trainer), Eike Teibl (Co-Trainer), Patrick Andres (Athletiktrainer), Dominik Pestic, Nicholas Engels, Stjepan Pavisic, Daniel Henkes (Physiotherapeut) und Thorsten Herold (Betreuer)
Vorne v. l.: Ilias El Bakhchouch, Tibor Engler, Ben Reinheimer, Luca Furnari, Aki Koch, Almin Mesanovic, Steven Heib und Maurizio Robotta

Warum seid ihr beim FreewayCup dabei?

Weil wir das Turnier gewinnen wollen.

Was ist eure Stärke?

Wir versuchen, attraktiv nach vorne zu spielen und wollen immer die Initiative ergreifen. Dabei legen wir den Fokus auf einen Mix aus Kombinationsspiel und Dribblings.

Auf welchen Gegner freut ihr euch besonders?

Ehrlicherweise auf die Auswahl. In den Momenten kocht die Halle noch mal etwas intensiver. Dieser Atmosphäre wollen wir uns möglichst stellen.

Wie steht ihr zum Turniermodus?

Der ist perfekt. Jedes Team hat eine garantierte Spielanzahl. Man trifft zunächst auf Teams, gegen die man eher selten spielt. Und er bietet permanente Spannung, weil sich die Konstellation innerhalb der Vorrunde binnen Sekunden ändern kann.

Wie bereitet ihr euch auf das Turnier vor?

Wir spielen in der Woche zuvor ein Turnier in Dettelbach und werden ansonsten in den Trainingsformen analoge Spielfelder nutzen, um uns an die Maße zu gewöhnen.

Was ist euer Ziel für den FreewayCup?

Siehe Frage 1 – mit dem Zusatz, dass uns die Zuschauer durch unsere Art und Weise zu spielen in Erinnerung behalten.