Gut gehalten, gut gescort!

bei der inoffiziellen deutschen U16-Hallenmeisterschaft

Unser FreewayCup: eine große Bühne, bei dem sich pro Turnier rund 300 Talente tummeln und auf sich aufmerksam machen. Klar, Fußball ist ein Mannschaftssport, das beste Team gewinnt, dasjenige, welche das Zusammenspiel besonders gut beherrscht. Dennoch machen natürlich einzelne Spieler auf sich aufmerksam, die mit ihrer Leistung herausragen.
Das war auch diesmal so. Es hat bei uns Tradition, dass wir den besten Torhüter eines FreewayCup und den besten Scorer auszeichnen – Spieler, die auffallen.
Auffallend gut war zum Einen Arel Ekinci von Hertha BSC.

Unser Sportlicher Leiter Finn Holsing (l.) mit Herthas Torhüter Arel Ekinci und Müller.

Arel wurde bester Torhüter des FreewayCup 2020. Ganze zehn Gegentore ließ er im Turnierverlauf zu und bekam von unserer Jury die stärkste Durchschnittsnote aller Torwarte. Damit hat er sich den Pokal des besten Schlussmannes gesichert. Glückwunsch, Arel! Er hatte doppelten Grund zur Freude, denn mit der Hertha wurde der Keeper Turniersieger und holte sich den Heinz-Dieter-Holsing-Pokal beim 21. FreewayCup.

Dann hatten wir einen besten Scorer.

Keiner sammelte mehr Scorerpunkte als Werders Keke Maximilian Topp (Mitte).

Mit satten zehn Punkten holte sich Keke Maximilian Topp die Trophäe des besten Scorers. Der Werder-Spieler schoss sechs Tore (Turnierbestwert) und legte vier weitere Buden für Mitspieler auf, womit er unangefochten war. Gratulation, Keke Maximilian!
Beiden wünschen wir viel Erfolg in der Rückrunde der laufenden Freiluftsaison.